Tulpenpracht in Pashley Manor –
Ein Besuch in Pashley Manor, Teil II

_1020763
Als wir letztes Jahr Ende Mai in Pashley Manor Gardens waren …

_1020765
… blühten die Tulpen wegen des kühlen und verspäteten Frühjahrs …

_1020770
… noch überaus prächtig!

_1020771
Bei unserem gemeinsamen, virtuellen ‚Rundgang‘ in Pashley Manor am letzten Sonntag sind wir im frühlingshaften Countrygarten ja bereits überall …

_1020777
…den farbenfrohen Stars des Frühlings begegnet.

_1020783
Aber jetzt wollen wir uns noch einmal ganz gezielt auf die Spur der je nachdem zarten oder temperamentvollen Schönen begeben und den Anblick von Tausenden von Tulpen in voller Pracht genießen!

_1020760
Wenn man so viel Platz hat wie diese edle Dame, kann man sich einfach einen üppigen Hofstaat…

_1020790
… in allen möglichen…

_1020794
… wunderbaren Farbnuancen leisten…

_1020808
… die alle fein und harmonisch aufeinander abgestimmt sind.

_1020946
Man muß sich auch nicht entscheiden zwischen …

_1020950
… weißen Tulpen oder …

_1020967
…zart lavendelfarbenen Tulpen …

_1020969
… oder einer Sorte in kräftigem Magenta.

_1020971

_1020993
Ein Beet in Rosatönen …

_1020995

_1020985
…oder in kräftigem Rot wirkt aber auch sehr apart!

_1030023
Und gelbe Tulpen sind so himmlisch zart!

_1030025

_1030026
Ein kleiner Seitenblick zeigt uns, daß auch dieser Mönch zartfarbige Begleitung hat! Panaschierte Blätter gehören übrigens zum englischen Gartenstil unbedingt dazu.

_1020922
Das wegen seiner klassischen Landhausbank nach deren Schöpfer genannte „Lutyens-Beet“

_1030046
…prangte dagegen in üppigem Tulpenflor…

_1020933
… in allen Farben des Regenbogens….

_1020926
Wie schön und fröhlich dieser Gartenbereich…

_1020928
… mit seiner bunten Tulpenmischung aussieht!

_1020925
Solch ein buntes Tulpenbeet ist natürlich ideal auch für einen kleineren Garten, wenn man sich einfach nicht auf ein bestimmtes Farbspektrum festlegen will!

_1020747
Damit verlassen wir für diesmal Pashley Manor. Ich kann aber diesen zauberhaften Garten nur jedem ans Herz legen, der mal in der Nähe sein sollte!

_D2X0085_2
Dieser besondere Garten war übrigens auch bei Besuchen in anderen Jahreszeiten und auch bei jedem Wetter immer eine Garantie für wunderbare Eindrücke und entspannte Stunden!

Man kann sich übrigens auf dem Gartenblog von Pashley Manor vorab jederzeit darüber informieren, was gerade besonders interessant und sehenswert ist…

DAS WEITERE PROGRAMM UNSERER ‚GARTENBESUCHE‘

026_027
Wer das von mir gestaltete Bestellmagazin 2014 des Allgäuer Country Charme Versands vorliegen hat, dem sind vielleicht auf Seite 27 die Ankündigungen von   Gartenbesuchen auf meinem Blog aufgefallen.

Also in Château Val Joanis, Sissinghurst und Pashley Manor waren wir ja jetzt schon.

Giverny
Nächstes Wochenende treffen wir uns dann im malerischen Dorf Giverny in der Normandie zu einer Stippvisite von Atelier, Garten und Landhaus des großen französischen Impressionisten Claude Monet.

Seinen großen Landhausgarten gestaltete Monet höchstpersönlich mit der gleichen Intensität, mit der er malte. Im zauberhaften Landhaus der Familie Monet  kann man an der im Original erhaltenen Innenausstattung wunderbar die Gestaltung ‚farbiger‘ Landhaus-Interieurs studieren. Und man kann entzückt eintauchen in die dort noch immer fühlbare Atmosphäre des lebendigen und unbeschwerten Landlebens der französischen Großfamilie.

Und neben dem weltberühmten touristischen ‚Highlight‘ von Monets Anwesen bietet das idyllische Giverny übrigens durchaus noch andere Attraktionen, auf die wir einen Blick werfen sollten!

Zunächst Euch allen ein wunderschönes Wochenende!
Eure Christel

Tags: ,

4 comments

  1. Liebe Christel, irgendwie ist dieser wunderschöne Tulpen-Post bis heute an mir vorüber gegangen – das ist der Nachteil, wenn man sich beim Bloglesen auf die Aktualisierungen der Blogroll verlässt.
    Das ist ja wirklich ein wahres Feuerwerk – einfach wunder-wunderschön!
    Ich hab leider viel zu wenig Tulpen im Garten – im Frühjahr nehme ich mir jedes Jahr vor, im Herbst ganz ganz viele Zwiebeln einzubuddeln, aber wenn der Herbst dann da ist, dann kriege ich es dann doch nicht geregelt…
    Hier bei uns war heute ein Traumwetter und ich habe einen herrlichen Gartennachmittag hinter mir (und morgen wahrscheinlich Muskelkater) Es sit Wahnsinn, wie weit die Natur dieses Jahr schon ist, es grünst und sprießt und blüht überall.
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Frühlingswochenende, liebe Grüße, Monika

  2. Liebe “ demnächst kunterbunte“ Christel,
    ich freu mich sehr, dass ich dich zum Kauf eines orangefarbenen Kleides mit indischen Stickereien inspiriert habe!!! Bist du eh schon fleißig am „Mut sammeln“? Denn jetzt will ich natürlich auch noch gern ein paar Aufnahmen von dir in orange! :o))) Büüüüttte!!!!!! Vermutlich wird das dein Einstand in der Modebloggerwelt werden! Aber natürlich fasse ich mich in Geduld – die Sache mit dem Ommmm hab ich ja in Indien gelernt ;o))
    Alles Liebe, sanfte Kätzchenkrauler und
    herzliche rostrosige Grüße
    von der Traude
    ♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥✿♥

  3. Ach Christel, was für ein Tulpenfarbenfeuerwerk! Ich liebe diese Blumen allein schon aufgrund ihrer Vielfalt. Und weil sie selbst in der Vase herrlich lang halten. Und weil sie so ziemlich am Anfang des Gartenjahres stehen, wenn sich hier noch nicht sooo viel Blühendes tut. In unserem Garten gibt es ja überwiegend weiße und weiß-grüne Exemplare, aber auch noch ein paar „Überbleibsel“ aus meiner bunteren Gartenphase, die ich nicht entfernt habe, weil ich im Frühjahr einfach über ALLES, was (erlaubterweise) in meinen Beeten blüht, so glücklich und froh bin, dass dann eben auch orangerote neben dunkelvioletten sprießen dürfen. Im Haus mag ich in der Vase gern welche in zartem Rosa oder blassem Lila. Und natürlich in WEISS. Da hat mich der weiße Garten und auch vieles aus den nordisch-weiß-gehaltenen Blogs eindeutig angesteckt… Und doch: Wenn ich mir nun die bunten Tulpen ansehe, begeistert mich der Anblick – und am allerallerschönsten von allen deinen schönen Aufnahmen finde ich heute die Bilder mit dem (Efeu?)-überwucherten Haus und den vielfarbigen Tulpenblüten davor! Farbe HAT einfach was! Power und Lebensfreude, jawohl! Deshalb freu ich mich auch sehr, dass ich dich zum Kauf eines roten Kleides angeregt habe! Ich würd‘ mir ja wünschen, dich darin zu sehen zu bekommen – glaubst du, habe ich da eine Chance? (Wenn du dich nicht gern im Netz zeigst, dann ja vielleicht per Mail? Ganzliebschau!!! :o)) Mich würde sowohl interessieren, wie das Kleid aussieht und wie es dir steht als auch, wie dieses von Jane Morris inspirierte Ton-in-Ton-Muster wirkt (Papa William und seine tollen Designs kenne ich ja, aber vom Töchterl hab ich noch nichts gesehen…) Für deine entzückenden Katzengeschichten möchte ich dir auch noch sehr danken! Ich glaube, ihr seid noch um einiges „opferbereiter“ als wir. Nachdem Maxwell und Nina in der ersten Mäx-Phase immer in der Nacht zu raufen anfingen (und Klein-Maxwell uns außerdem vor Nina-Angst oder Schlafzimmerbegeisterung 2 x ins Bett pinkelte), haben wir die Schlafzimmerzeit für die beiden drastisch reduziert, soll heißen, während der Arbeitswoche bleibt die Schlafzimmertür zu. Die Katzen haben das von Anfang an akzeptiert ohne zu raunzen. (Wahrscheinlich hatten sie ohnedies ein schlechtes Gewissen – sie gingen und gehen nach wie vor damit um wie Kinder, die versucht haben, Papa und Mama zu terrorisieren … aber schließlich feststellen mussten, dass ihre Eltern Grenzen haben und diese Grenzen auch ZIEHEN. Die meisten Kinder finden das ja insgeheim gut, und unsere Katzen offenbar auch ;o)). Sie dürfen nur noch am Wochenende (und wenn wir Urlaub daheim machen) zu uns ins Bett, da können wir uns ausschlafen – und da genießen wir auch alle das gemeinsame Kuscheln. Aber unsere zwei Miezen kommen natürlich trotzdem nicht zu kurz :o))
    Und nun lass dich wieder feste drücken – und Kätzchenkrauler für Lilly und Rosie schick ich natürlich auch mit! :o)
    Alles Liebe, Traude
    (⁀‵⁀,) ✿
    .`⋎´✿✿¸.•°
    ✿¸.

  4. Liebe Christel,
    nun bin ich zurück von meinem Gang durch diesen Traumgarten im fernen England. Zum Schluss konnte ich dann nicht anders und habe noch einen Sprung in den sehr sehr einladenden Pool gewagt. Herrlich.
    Ich gebe zu, gelbe, orange und knallrote Tulpenfarben, überhaupt Blumenfarben sind nicht ganz mein Fall und in meinem Garten finden sie sich maximal im frühen Frühjahr. In dieser Fülle jedoch und in diesem großen wunderschönen englischen Garten sind sie eine wonnige Pracht. Sehnsucht erwecken sie, nach Frühling, Blüten. Kaum kann man es noch erwarten und ich bin froh, dass da draußen schon so einiges blüht.
    Du hast den schönsten Job der Welt, von berufswegen solche Reisen zu machen. Beneidenswert Christel.
    Wunderschöne und sehenswerte Berichte zauberst Du über Deine Reisen.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag Abend.
    Viele liebe Grüße
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.